Just don’t do it – Wie ein Zürcher Unternehmen wegen NIKE ins Stolpern geriet

Turnschuhe sind eine fantastische Erfindung. Nicht nur sind sie bequem und praktisch, sondern haben sich seit ihrer flächendeckenden Einführung in den 70er- und 80er-Jahren auch zu stylishen Mode-Accessoires gemausert. Heute tragen Jung und Alt vornehmlich Turnschuhe im Alltag und das Angebot ist mittlerweile enorm breit.

Die beiden Zürcher Kuvet Salahi und Almaf Spahiu darf man als veritable Sneakers-Fans bezeichnen. Ihre Leidenschaft für Turnschuhe reichte laut Watson gar so weit, dass sie damit begannen, limitierte Markenschuhe zu verkaufen, die es selten in die herkömmlichen Geschäfte schafften. Was zu Beginn eher ein Hobby darstellte, nahm durch den Verkauf der Schuhe über Instagram plötzlich enorm Fahrt auf. So sehr, dass die beiden beschlossen, ihr Hobby zum Beruf zu machen. Bei der Namenssuche einigten sie sich auf das Kürzel «Snkrzh» (das Wortfragment «Snkr» entspricht der in den sozialen Medien üblichen Abkürzung für «Sneaker» und «zh» steht für den Bezug zur Stadt Zürich).

Eine Erfolgsstory – vermeintlich
Das Geschäft zog an, sodass man sich auf die Suche nach einer Ladenfläche machte. Die beiden Freunde brachten rund 100’000 Franken in ihr neues Business ein, monatelange Bau- und Renovationsarbeiten nahmen ihren Anfang. Die beiden beschlossen damals zudem, den Namen «Snkrzh» als Marke registrieren zu lassen. Im Mai dieses Jahres eröffnet ihr Laden im Kreis 4 – und ist praktisch von Beginn an ein Erfolg.

Die grosse Ernüchterung folgt am 9. August 2022 in Form eines Einschreibens einer Zürcher Anwaltskanzlei – drei Tage vor Fristablauf bezüglich der Markenanmeldung. Die Kanzlei vertritt Nike, den weltweiten Marktführer im Sportartikelsegment. Das amerikanische Unternehmen sieht durch Kuvet Salahi und Almaf Spahiu seinen Ruf in Gefahr; oder besser gesagt durch den Namen «Snkrzh». Denn die Marke sowie die Dienstleistung der Zürcher Jungunternehmer sei «praktisch identisch» mit denjenigen der Nike-Marke «Snkrs». Eine Verwechslung der Kundschaft sei daher zu erwarten. Die Forderung der Amerikaner: Die Marke Snkrzh soll gelöscht werden und die Unternehmer müssen Nike schriftlich versichern, den Namen nie wieder zu verwenden. Als sich kein Kompromiss finden lässt, ist klar, dass die beiden Zürcher vor hohen Anpassungskosten stehen. Die Beschriftung der Fassade müsste geändert sowie diverse Merchandise-Produkte vernichtet werden. Auch alle Werbeclips mit dem Markennamen wären zu löschen.

Vermeidbarer Fehler
Man kann den Schock der beiden Zürcher Jungunternehmern, die urplötzlich vor einem gravierenden Markenproblem standen, nachempfinden. Denn leider scheint es so, als ob die beiden im Vorfeld der Markeneintragung / Firmen-Gründung nicht ausreichend beraten wurden. Eine professionelle Markenrecherche durch Experten hätte schnell zutage gefördert, dass ein Konfliktpotenzial zur Marke „SNKRS“ von NIKE bestand. Ein Konflikt hätte damit vermieden oder zumindest schneller geklärt werden können.  So hätten die beiden die Möglichkeit gehabt, von Anfang an eine andere Marke zu erarbeiten oder hätten eine krasse Verunsicherung, welche ein Markenrechtsstreit mit sich bringt, schon früh klären und ausschliessen können. So oder so hätten sie viel Zeit, Nerven und Geld gespart.

Darum: Klären Sie markenbezogene Konfliktpotenziale immer im Vorfeld ab. So vermeiden Sie Probleme nachhaltig.

Mehr zum Thema
Auch Ihre Marke gehört zu Ihrer unternehmerischen Identität. Und diese sollten Sie schützen: Daher finden Sie vertiefte Informationen zum Thema «Markenschutz» auf dem Blog der Markenregistrierung.ch GmbH. Gerne unterstützen wir Sie dabei und stehen Ihnen bei Fragen und Problemen zur Seite.

Rufen Sie uns an: 044 370 20 00

Schützen Sie Ihre Marke – schützen Sie Ihre Einzigartigkeit!

Kostenloses Webinar

So rockt deine Marke dein Business!

5 wichtige Erfolgsfaktoren und noch mehr Tipps

In diesem Webinar lernst du 5 wichige Erfolgsfaktoren für deinen Marken- und Geschäftserfolg kennen. Du lernst, worauf es ankommt und was du von Rockstars für deinen Erfolg lernen kannst. Du erfährst auch, welche Rolle der Markenschutz spielt und warum das auch für dein Geschäft entscheidend sein kann.